Europa lieben♥?

Was willst DU von der Europäischen Union?

PLAY VIDEO ►►► EU: Gleich! - Anders! - Raus!

Die Meinung der Europäer zur derzeitigen Europäischen Union ist geteilt. Grundsätzlich gibt es drei Sichtweisen: gleich wie es ist, anders oder raus.
Auf den ersten Blick, welche Aussage spiegelt deine Position am besten wider, jetzt sofort?

Zur vollständigen Seite >>>

Europa: Union oder Gemeinschaft?

PLAY VIDEO ►►► Europa: union or community

Der Begriff Europäische Union entstand mit dem Vertrag von Maastricht im Jahr 1992. Vorher war der gebräuchliche Name Europäische Gemeinschaft. Gibt es ein Unterschied?

Gefällt dir die Idee, in einer "Union" zu leben oder bevorzugst du die frühere Idee einer "Gemeinschaft"? Welche Assoziationen hast du mit dieser zwei Begriffe?

Zur vollständigen Seite >>>
PLAY VIDEO ►►► Europa: union or community

Der Begriff Europäische Union entstand mit dem Vertrag von Maastricht im Jahr 1992. Vorher war der gebräuchliche Name Europäische Gemeinschaft. Gibt es ein Unterschied?

Gefällt dir die Idee, in einer "Union" zu leben oder bevorzugst du die frühere Idee einer "Gemeinschaft"? Welche Assoziationen hast du mit dieser zwei Begriffe?

Zur vollständigen Seite >>>

Kennst du Europa, als Gemeinschaft von Menschen?

PLAY VIDEO ►►► europa-comunidad
 
1 Start 2 Complete

Vollständige EU-Länder: offene Grenzen (Schengen) und innerhalb des Euro

EU-Länder: offene Grenzen (Schengen), aber nicht innerhalb des Euro.

EU-Länder: geschlossene Grenzen (Schengen), aber innerhalb des Euro

EU-Länder: geschlossene Grenzen (Schengen) und nicht innerhalb des Euro.

Länder, die sich entschieden haben, die EU zu verlassen.

Eine Sache ist die EU wie eine politische Einheit, die du mehr oder weniger mögst, oder überhaupt nicht mögst.

Aber wie wäre es damit in einem nicht-politischen Sinn, in der Tat, Europa als eine Gemeinschaft? Unser kleiner Kontinent geniesst einen reichen Vielfalt von Vokern, Kulturen und Sprachen. Wie gut kennst du die Gemeinschaft von Menschen innerhalb dieser politischen Union, in der du lebst?

Zunächst einmal: Wie viel Interaktion hast du mit anderen Europäern in deinem täglichen Leben?

  • Welche europäischen Länder hast du je besucht?
  • Hast du je in einem von ihnen gelebt, gearbeitet und/oder studiert? (länger als ein Jahr)
  • Aus unserem reichen Angebot in Sprachen, welche sprichst du?
  • Und, auch wichtig, aus welchen Ländern hast du Freunde oder vielleicht sogar eine Liebe (gehabt)?

Es mag wie eine lange Liste aussehen, aber du kannst dein eigenes Land überspringen und diejenigen, die nicht zutriffen.
(die Länder sind unterteilt in Blöcke mit abnehmendem EU-Einsatz (offene Grenzen, Verwendung des Euro), dann nach Eintrittsjahr und dann alphabetisch geordnet)

Zur vollständigen Seite >>>

Verstehst du die Europäische Union?

PLAY VIDEO ►►► How does the EU work?

Theoretisch ist die Europäische Union eine Entität, die zum Wohle ihrer Bewohner existiert. Daher liegt es auf der Hand, dass die EU-Bürger sie zunächst einmal gut verstehen sollten: wissen wie sie funktioniert, welche Vorteile sie bietet oder wie eine(r) sich aktiv daran beteiligen können, um es zu verbessern.

Wie gut denkst du, dass du die Europäische Union verstehst?
Es gibt einige Themen in den Zeitungen und in den Fernsehnachrichten, über die wir täglich Informationen erhalten. Wie bewerten Sie ihre Bedeutung und wie würden sich Informationen über die EU (Neuigkeiten oder wie sie funktionieren) damit vergleichen?

Zur vollständigen Seite >>>

Der Europäische Traum?

PLAY VIDEO ►►► European Dreaming

Bis vor wenigen Jahrzehnten hatte die große Mehrheit der europäischen Bürger einen gemeinsamen Traum, einen Europäischen Traum.

Es war ursprünglich ein Traum des Friedens, der fundamentale Grund, warum einige europäische Länder sich entschieden haben sich zu vereinigen. Sie begannen mit der industriellen und wirtschaftlichen Zusammenarbeit unter der Philosophie, dass Länder, die zusammenarbeiten, keinen Krieg führen. Dieser ursprüngliche Grund war kraftvoll, für jeden einfach zu verstehen, von oben nach unten geteilt und es funktionierte. Die vereinten Länder kennen die längste Friedensperiode in Europa seit römischer Zeit (Pax Romana), mehr als 70 Jahre.

Im Laufe der Zeit wurde der Frieden als selbstverständlich angesehen und die wirtschaftliche Zusammenarbeit wurde zum Schwerpunkt, während für eine gewisse Zeit auch Raum für die Schaffung und das Wachstum von öffentlichen und sozialen Diensten blieb. Für die meisten Menschen in der Gemeinschaft ging der Traum weiter wie eine Kombination aus Wohlstand, menschlichen Werten und Idealen.

Jedoch, seit einige Jahrzehnten, wurden diese öffentlichen und sozialen Dienste allmählich wieder abgebaut, privatisiert oder verschwanden sogar, während Industrie und Wirtschaft völlig dominierten, so dass die Europäische Union und ihre Bürger heute im Grunde nur als "Markt" angesehen und behandelt werden.
Diese Entwicklung scheint, auch allmählich, das Vergessen der menschlichen Werte und Ideale und damit das Verschwinden des europäischen Traums verursacht zu haben. Heute stehen viele Bürger der EU kritisch gegenüber oder sind sogar skeptisch und wollen sie verlassen. Die Europäische Union, so wie sie derzeit existiert, scheint keinen Traum mehr zu erfüllen, zumindest nicht den ihrer Bürger.

Ist der Austritt der Länder aus der EU eine Gefahr für den ursprünglichen Friedenstraum? Denkst du, dass der europäische Traum wiedererlangt werden sollte?

Zur vollständigen Seite >>>

Ein frischer Blick auf Europa?

PLAY VIDEO ►►► A fresh look at Europa

Sobald es in Europa möglich schien Frieden als selbstverständlich zu betrachten, konzentrierte sich die Aufmerksamkeit zunehmend auf Industrie und Wirtschaft als nächsten Schritt im Europäischen Traum: Wohlstand. Bis zu einem gewissen Grad wurde dies erreicht, aber dann scheint es außer Kontrolle geraten zu sein. Von einem Mittel, das dem Wohlstand der Bürger dient, scheint die Wirtschaft, eigentlich die "Finanzmärkte", objektiv geworden zu sein und sogar dominant. Die Balance verlagerte sich vollständig auf die bloße Gewinnmaximierung von Banken und Großunternehmen. Sparmaßnahmen wurden gegen die Bevölkerung ergriffen, während die multinationalen Konzerne immer höhere Steuervorteile genossen, viele von ihnen sogar über gesetzliche Grenzen hinweg. Seit Jahrzehnten ist der Abstand zwischen Arm und Reich wieder gewachsen.

Dies ist jedoch kein europäisches Problem, sondern ein globales Problem. In diesem Szenario ist Europa noch immer die wohlhabendste Region der Welt mit der geringsten Kluft zwischen Arm und Reich, obwohl viele Menschen verständlicherweise nicht in der Lage sein werden, dies zu glauben. Heutzutage ist Europa immer noch die Region mit der höchsten Wahrnehmung von Freiheit, Gerechtigkeit und anderen menschlichen und soczialen Werten in der Welt. Werte, die die meisten Bürger als den folgenden, entscheidenden Schritt des Europäischen Traums betrachteten, aber das wurde nicht erreicht. Die Frage ist, ob die Bürger das derzeitige Wirtschaftssystem weiterhin als dominierenden Faktor akzeptieren sollten.

Darüber hinaus haben sich wichtige neue Bedrohungen herauskristallisiert, die ebenfalls von globaler Tragweite sind, in denen Europa jedoch eine führende Rolle spielen kann, wobei der Klimawandel das deutlichste Beispiel darstellt. Weitere Themen sind unter anderem die Meinungsfreiheit, die Gleichstellung der Geschlechter, die gemeinnützige Kreislaufwirtschaft und die Abschaffung des Bankgeheimnisses. Die Stärkung der Werte dieses Kindes wirkt sich positiv, tiefgreifend und nachhaltig auf die gesamte Gesellschaft aus, nicht die ewige Kampf für wirtschaftliche, militärische oder militärische Überlegenheit. Höchstwahrscheinlich ist Europa die Region in der Welt, in der sie am besten gedeihen können.

Vielleicht ist es Zeit für einen frischen Blick auf Europa?

Zur vollständigen Seite >>>

Das Potenzial Europas?

PLAY VIDEO ►►► The European Tree carries many different types of fruit

Unsere Welt steht vor vielen grundlegenden Problemen, die die Fähigkeit einzelner Länder übersteigen sie zu lösen. Wenn wir diese Probleme nicht in großen kollektiven Anstrengungen der Menschheit sehr schnell behandeln, wird die globale Gesellschaft oder sogar der Planet selbst vielleicht nicht das Ende dieses Jahrhunderts erreichen, zumindest nicht in einer gesunden Art und Weise. Tatsächlich haben ein beträchtlicher Teil der Menschen- und Tierpopulation und störende Teile der Erde diesen Punkt bereits erreicht und tun nichts anderes, als für ihr Überleben zu kämpfen. Die Situation wird zunehmend instabil und nicht nachhaltig.

Leider sind die meisten Menschen so damit beschäftigt, einfach mit dem Hektik des täglichen Lebens Schritt zu halten, dass sie nicht einmal die Zeit oder Energie finden, darüber nachzudenken oder gar zu handeln. Andere ziehen es vor, sich keine Sorgen zu machen und sich ablenken zu lassen. Und dann gibt es eine kleine, aber exklusive Anzahl von Menschen, die von all dem profitieren und die Macht haben, die andere Menschen so beschäftigt, abgelenkt und sogar in diesem traurigen Zustand des bloßen Überlebens zu halten.

Glücklicherweise wachen kleine, aber wachsende Gruppen von Menschen auf der Welt auf, die sich dieser Realität stellen. Jeder sieht sich einer von mehreren möglichen Perspektiven gegenüber, sei es Klima, Ökologie, Evolution, ein humanitärer oder sozialer Ansatz, Psychologie, Bildung, Gesundheit und Ernährung, Wissenschaft, Kunst, Sport, Justiz, Politik und sogar Wirtschaft.

Als das Territorium der Welt mit dem höchsten Grad an Freiheit und Gerechtigkeit ist es gerade in Europa, wo diese Gruppen leichter spriessen und wachsen. Gleichzeitig verfügen wir über die notwendige Ressourcen wie Kapital und Wissen. Dies macht Europa zum Ort par excellence, möglicherweise der einzige, mit genügend Potenzial, um den Wandel freizusetzen den die Welt JETZT benötigt, dazu gesund das 22. Jahrhundert zu erreichen.

Aber das kann nur in einem wirklich geeinten Europa passieren! Nicht gerade in der jetzigen EU, die im Wesentlichen nur eine politische, monetäre und marktwirtschaftliche Union ist, in der die Vertreter jeder Nation noch "nach Hause fegen", aber in einem Europa von gewissenhaften Bürgern in einem humanitären, sozialen, ethischen Sinn und mit einem echter Geist der "Union", der Koexistenz und des Teilens. In der Tat, eine Gemeinschaft.

Das Potenzial Europas... die Europäern selbst?

Zur vollständigen Seite >>>

Ein besseres Europa für eine bessere Welt?

PLAY VIDEO ►►► Better Europa and World
 
1 Start 2 Complete

Europa hat eine schändlich gewalttätige und grausame Vergangenheit. In unserem eigenen Territorium haben wir praktisch immer einen oder mehrere Kriege gehabt, außer während der Pax Romana vor ungefähr 2000 Jahren. Als ob das noch nicht genug wäre, eroberten und besetzten wir auch alle anderen Teile der anderen vier Kontinente während Jahrhunderten unter Kolonialismus und Imperialismus, nachdem Kolumbus uns gezeigt hatte, dass die Welt rund statt flach sei, wie sie uns immer gesagt hatten.

Erst nach zwei Weltkriegen, die übrigens beide in Europa initiiert wurden, scheint es so zu sein, dass wir verstanden haben, dass Krieg keine gesunde oder glückliche Gesellschaft hervorbringt. Das europäische Projekt wurde mit der ursprünglichen Absicht, nie wieder Krieg zu führen, lebendig. Und es hat für die Mitglieder der Europäischen Gemeinschaft funktioniert, die später in die Europäische Union umbenannt wurde. Der greifbarste, in der Tat auch die einfagste Weg, den Frieden seit mehr als 70 Jahren aufrechtzuerhalten, war die wirtschaftliche Zusammenarbeit, aber implizit enthielt der Europäische Traum auch viel tiefere Versprechen: die der Freiheit, der Gerechtigkeit, der Gleichkeit und der ehrliche und transparente Politik.

In den letzten Jahrzehnten geriet dieses Projekt vor allem aus politischen und wirtschaftlichen Gründen in die Krise. Sollte dies das Ende des europäischen Traums bedeuten? Natürlich nicht, es bedeutet nur, dass man wieder auf die richtige Spur kommen muss. Aus einem inneren Frieden, der auf wirklicher Freiheit, wahrer Gerechtigkeit, wahrer politischer Ehrlichkeit und Transparenz beruht, und mit der Aufmerksamkeit, die auf die Bürger statt auf die Konzerne gerichtet ist, wird Wohlstand allein geschaffen und Frieden aufrechterhalten, ohne so viel Politik oder Wirtschaft zu benötigen. Wenn das europäische Projekt aus irgendeinem Grund in eine Krise geraten ist, liegt es gerade an ihnen, nicht an ihren Bürgern oder die Menschliche Werte.

Europa hat gerade in seinen Bürgerinnen und Bürgern die Fähigkeit, diese Krisen zu überwinden und wenn dies der Fall ist, dieses Potenzial, das sie birgt, freizusetzen als Vorbild zum folgen für anderen Teilen der Welt, auch dann , wenn jedes Territorium es auf seine Weise tut. Gerade die reiche Vielfalt der Kulturen, Sprachen, Geschichte, kurz gesagt, der Menschen auf unserem kleinen Kontinent ist eine unerschöpfliche Quelle der Inspiration in Harmonie zu leben, der Kreativität, um sie zu erreichen, und der Bereitschaft, sie zu bewahren, die im Laufe der Jahrhunderte gefälscht ist .

Jean Monnet hat immer gesagt: "In Europa geht es nicht darum, Staaten zu integrieren, sondern darum, die Menschen zu vereinen."

Eigentlich ist es eine Botschaft von globaler Bedeutung. Wenn die Völker Europas, mit ihrer gewalttätigen Vergangenheit, in der Lage sind, sich friedlich und harmonisch zu vereinen, dann werden wir im Gegensatz zu dieser Vergangenheit die klare und positive Botschaft übermittelt haben, dass sie auch erreicht werden können im Rest der Welt. Dies wäre ein vierter und wirklich letzter Schritt des europäischen Traums, der tatsächlich Global ist.

Zur vollständigen Seite >>>